Brotbacken liegt im Trend

Brot einfach Zuhause backen – So einfach klappt es mit der Selbstversorgung

Steigende Preise für Teigwaren aller Art lassen viele dieser Tage wieder über die eigenen Backfähigkeiten nachdenken. Wie war das eigentlich nochmal? Anrühren, ausrollen, kneten und ab in den eigenen Backofen? Ganz genau! Statt beim Bäcker, lässt sich das Brot auch einfach in der eigenen Küche aus dem Ofen holen. Das ist auch alles andere als Hexenwerk. Es braucht meist nur Zeit und natürlich die richtige Ausstattung. Wir erklären Ihnen, wie die aussieht. Individuellen Kreationen sind vom Teig bis zur Kruste keine Grenzen gesetzt. Hier geht es jedoch mehr um die Grundlage als um kulinarische Inspiration. Ob Sie hinterher mit Chiasamen und Kurkuma verfeinern oder ein Dinkelvollkornbrot mit Sonnenblumenkernen vollenden, bleibt Ihrer Kreativität überlassen.

Küchen-Accessoires zum Brotbacken – Ohne diese Hilfsmittel geht es nicht

Brotbacken ohne Backform? Ja, das ist möglich. Der Teig muss dazu etwas fester sein und der rohe Laib wird einfach auf Backpapier drapiert. Empfehlenswerter ist es aber mit einer Backform zu arbeiten, etwa einer gusseisenern Cocotte. Diese kann die Hitze lange speichern und gleichmäßig wieder abgeben. Der Deckel verschließt den Backraum und sorgt für ein ideales Klima. Wenn Ihr Backofen keine integrierte Luftfeuchtigkeits-Regulierung hat, sollte in jedem Fall eine Sprühflasche mit Wasser parat stehen. So machen Sie dem Brotlaib richtig Dampf. Als weitere Küchen-Accessoires sollte vorab für ein sauberes Küchenhandtuch, eine Waage, ein scharfes Messer, Ofenhandschuhe und ein großes Küchensieb oder eine Schüssel gesorgt sein.

Von den Zutaten zur Zubereitung – Ihr Rezept zum Brotbacken Zuhause

Für ein klassisches Brot braucht es nicht viele Zutaten. Das Rezept ist relativ einfach. Mehl, Wasser, Salz und Hefe reichen aus. Dazu kommen ein bisschen Liebe und Geduld. Mit der nun vorhandenen Basisausstattung aus Küchen-Accessoires und Zutaten kann es losgehen mit der Zubereitung des Teigs. Zunächst geben Sie einfach rund 500 g Mehl in eine große Schüssel. Dann 250 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Salz sowie 0,5 TL Zucker dazugeben. 1/2 Würfel frische Hefe in das Wasser bröckeln und solange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Das ist eigentlich auch schon fast alles, was Sie brauchen. Dann geht es ans Kneten.

Ab in den Ofen – Wichtige Brotback-Tipps von Kneten bis Klopfen

Sorgfältiges Kneten ist beim Brotbacken das A und O. Wenn Sie es traditionell und nicht mit der Küchenmaschine machen, sollten Sie sich in jedem 10 Minuten Zeit lassen, bis ein glatter geschmeidiger Teig entsteht. Diesen dann zugedeckt gut eine gute halbe Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich in dieser Zeit etwa verdoppelt haben. Den Teig dann zu einem ovalen Laib formen und entweder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen oder in die Backform geben – bestenfalls in eine Cocotte. Den Laib dann etwa eine Dreiviertelstunde backen. Ob es schließlich fertig ist, überprüfen Sie, indem Sie auf den Boden des Brotlaibes klopfen. Klingt es hohl, ist das Brot fertig. Andernfalls geht es nochmal kurz zurück in den Ofen. Guten Appetit!

Quellenangaben und Urheberrechtsvermerke:

Das Layout der Website, die verwendeten Grafiken sowie die sonstigen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Texte und Grafiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Nachfolgend ein Hinweis der verwendeten Bilddatenbanken Bilder unter Lizenz von Shutterstock.com verwendet:

Quelle - Bildnummer - Autor - Bildlink

© Shutterstock.com - 1139265134 - Zivica Kerkez 
© Shutterstock.com - 1691533186 - Regina Foster 
© Shutterstock.com - 295248206 - Billion Photos
© Shutterstock.com - 523332766 - MaraZe